Der Prozeß der Mediation: Verlauf in Phasen

Phase 1

Vorbereitung und Einführung in die Mediation. Wird eine Mediation angefragt, bereitet der Mediator für die Konfliktparteien das Gespräch vor. Im Gespräch werden dann die Rahmenbedingungen für eine Mediation abgeklärt sowie ein Mediationsvertrag zwischen den beteiligten Konfliktparteien und dem Mediator abgeschlossen.

Phase 2

Die Themen und Konfliktfelder werden gesammelt und gewichtet, entscheidungserhebliche Daten und Dokumente zusammengestellt.

Phase 3

Die hinter den Positionen der Parteien stehenden Interessen, Beweggründe, Bedeutungen werden herausgearbeitet. Dabei geht es sowohl um das
Verstehen der eigenen Seite als auch um das Verstehen der anderen Seite.

Phase 4

In kreativer Form werden Ideen, Möglichkeiten, Optionen zur möglichen Lösung gesammelt. Diese werden anschließend bewertet und hinsichtlich ihrer Wirtschaftlichkeit und praktischen Umsetzung zu überprüft.

Phase 5

Von den Parteien werden in Form optionalen Angebotsverhandelns vorläufige Lösungen ausgehandelt.

Phase 6

Die gefundenen Lösungen werden überprüft und rechtlich verbindlich abgeschlossen.

 

Sind Sie an Aus- und Weiterbildungen interessiert?

Wechseln Sie zur Homepage der Mediationswerkstatt Münster.

Mediationswerkstatt Münster

Aktuelles

Lehrsätze über Bord!

Es gibt in der Mediation eine Reihe von Lehrsätzen, deren Einhaltung meist als selbstverständlich gilt. Dem gegenüber stehen wir als Mediatorinnen und Mediatoren immer wieder vor Situationen, in denen das Abgehen von der allgemein gültigen Lehrmeinung, das bewusste „Extemporieren“ notwendig wird, um dem Ziel der Einigung näher zu kommen. Spannend für die noch Erfahrung Suchenden, lustvoll für Routiniers, mit gewissem Risiko verbunden allemal.

Zum Artikel

Die 40-Millionen-€-Mediation

Eine Mediation zwischen SWISS LIFE Select und dem VKI wurde unter Beteiligung von Heiner Krabbe erfolgreich abgeschlossen.

Zum Bericht